(M)ein Tuch…und eine Ära geht zu Ende

Guten Abend ihr Lieben,

Was war das schon wieder für eine komische Woche?! Heute ist zwar erst Freitag, aber für mich ist die Woche schon zu Ende. Die letzten Tage ging es mir nicht gut. Das ist noch sehr vorsichtig ausgedrückt. Wahrscheinlich habe ich mich wieder übernommen. Aber dadurch konnte ich massig viel stricken.

Seit meine Haushaltshilfe da ist, kann ich endlich so viele Projekte angehen, die mir die Sicht auf die schönen Dinge nahmen. Somit haben wir einiges geschafft. Meine schwarze Couch, die mich nur noch nervte, trug mein Mann auf unseren Balkon und schon hatte ich eine prima Strickcouch im Freien. 🙂

mein Bild, meine Arbeit, mein Körper…meine Anleitung^^

Bisher hat es mich nur ab und an zum Kräuter pflücken oder zum Buddeln in der Sandkiste mit meinen Kindern auf meinen Balkon verschlagen. Ich hasse es normalerweise, weil ich dort meistens dem Rauch diverser Leute ausgesetzt bin. Außerdem habe ich da das Gefühl, auf dem Präsentierteller zu sein. Als die Couch draußen stand, legte ich mich auf die Couch und plötzlich war alles vergessen! Ich hörte Vögel singen, den Wind rauschen in den Bäumen und zahlreiche Bienen in meinen Kräutern summen. War das schön! Kaum zu glauben, wie toll so ein Balkon sein kann. Ich habe mich in diesen Platz verliebt!

mein Bild, meine Arbeit, meine Hand…meine Anleitung^^

Selbst das lästige Entwirren war super entspannend und angenehm! Ich grinste in mich hinein und genoss die  Wärme auf meiner schwarzen Ledercouch.^^

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung und Beine^^

Kaum war das Wochenende vorbei, regnete es nur noch. Mein Platz konnte nicht genutzt werden. Stattdessen strickte ich auf der Innencouch. Ich kam recht schnell voran. Auf einmal war mein Garn alle. Ursprünglich wollte ich mir ein Set stricken bestehend aus Mütze und Tuch aus dem selben Garn. Tja…Das passiert eben, wenn man mit Wollresten arbeitet. xD Es musste ein Plan B her. Ich entschied mich für einen dunklen Braunton, der das Tuch umranden sollte und ein wenig vergrößern sollte.

Zusätzlich plante ich, Blumen zu häkeln und auf das Tuch zu nähen. Gut, dass ich es nicht so gemacht habe.^^…Ich war nicht einmal ansatzweise fertig mit dem braunen Rand, als ich mir das Tuch um den Hals legte…Es passte! Es saß sogar ziemlich gut! Demzufolge hätte ich den Rand nicht unbedingt benötigt. xDD…Das ist mal wieder so typisch für mich. Naja…EGAL!

Letztendlich bat ich meinen Mann darum, mir das Tuch einmal zu spannen, damit ich sehen kann, ob es noch mehr Breite etc. braucht oder noch mehr Schmuck oder oder. Ich sah ihn und das Tuch…Es war Liebe! Die beiden haben sich gesucht und gefunden! Ich hatte keine Chance…Seht selbst:

mein Bild, mein Mann…meine Arbeit und Anleitung^^

Das Bild entstand eben gerade und die beiden sind noch immer vereint. Schon komisch: Da plan ich die ganze Zeit, mal etwas für ihn zu stricken und komme nicht weiter, weil mir die Farben nicht gefallen und dann passt ein Tuch, was ich für MICH stricken wollte, perfekt! Er zockt nun mit meinem Tuch. Dann muss ich mir wohl bei Zeiten noch eins stricken. xD

Gestern ist etwas Krasses passiert! Ich wollte es absolut nicht und tief in meinem Herzen wusste ich, dass es nicht anders geht. Es hätte mich zu sehr fertig gemacht, wenn die Geschichte weiter gegangen wäre. Ich habe mich getrennt.

 

mein Bild, meine Arbeit, Hand…Anleitung von DROPS DESIGN

Anfangs versuchte ich noch meinen Cardigan zu retten. Ich wollte nur die Ärmel auftrennen, um sie wieder neu anzusetzen. Die Nackenpartie war viel zu eng für mich. Dies wollte ich nur korrigieren. Es kam aber anders…Leider. Scheinbar vernäh ich die Fäden nun schon richtig gut. So gut, dass ich kaum Fäden fand zum aufribbeln. Es ging mir lediglich darum, die Naht aufzutrennen. Aber daraus entwickelte sich ein Maschen-Lauffeuer. Das reinste Inferno! Überall gingen die Maschen auf einmal zig Reihen runter. Das war zu krass!

Ich kämpfte, überlegte weiter und schließlich wollte ich nur noch ribbeln! Ich wollte die Wolle wenigstens für ein anderes Projekt verwenden! Ich wollte den Cardigan in einem Topflappen weiter leben lassen. Keine Chance! Die Wolle ging bald nicht mehr zu ribbeln und ich entschied mich schließlich dazu, den Cardigan in die Kleiderbox zu bringen. Vorher entfernte ich noch den Knopf, um diesen wenigstens weiter zu verwenden.

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von DROPS DESIGN…meine Hand

Es tat so unfassbar weh! Ich möchte nicht wissen, wie viele Stunden Arbeit das nun waren! Immerhin strickte ich Monate an ihm!

Ich konnte aber nicht mehr. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende! Tschüs, Cardigan! Du hast mir gezeigt, dass ich auch mit DROPS DESIGN- Anleitungen prima zurecht kommen kann! Du hast mir Strickwahnsinn und Strickselbstbewusstsein gegeben! DANKE! Dank deiner widerspenstigen Art hast du mich zum Bloggen gebracht! Mit dir fing alles an und nun gehst du!

Du bleibst in meinem Herzen! Ich weiß, es ist nur ein Cardigan…Aber für mich ist der so viel mehr gewesen.

Ich werde demnächst einen neuen Cardigan stricken. Vorher warten aber noch andere Projekte auf mich. Meine große Schwester möchte einen Sattelschoner für ihr Fahrrad. Eine Anleitung dafür habe ich schon gefunden. Mal sehen, wie das noch wird.

Wünsche euch einen wolligen Freitagabend.

Liebe Grüße

Rini

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*