Wollreste – Ideen ..Sonne Sommer Strand^^

Sommer, Sonne, Wasser …Wassermelone, Schwimmen, Tauchen———————-> Spaß!

Ihr Lieben! Ich hatte heute einen unfassbar genialen super Tag! Nicht nur, dass mein Liebster mit mir und unseren Kleinen am Strand war…NEIN! Wir waren unglaublich gut organisiert und das ohne Auto! Nach den letzten Reinfällen á la Totalkatastrophe de Benni und Rini, hatten wir dieses Mal ein Händchen für die richtigen Sachen. Ja, die Rucksäcke waren sehr schwer, aber wir hatten alles wichtige ..naja fast…dabei. Essen, trinken, Wechselklamotten..Windeln, Feuchttücher…etc. Ich konnte dieses mal sogar schwimmen gehen, da ich nicht, wie beim letzten Versuch, meinen Bikinislip vergaß, sondern alles dabei hatte.

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung ab Knöpfen von mir und vorher von DROPS Design….Das bin ich auf dem Bild.^^

Nur leider sind wir nicht perfekt und dies zeigte sich, als unsere Jüngste sehr sehr quengelig wurde. Wir hatten doch an alles gedacht?!…Nee…Das Wichtigste unserer Kleinen (ihr Tuch) hatten wir nicht dabei! OMG…Schock— Aber es ging irgendwie mit ganz viel Liebe, Kuscheln…ans Wasser gehen und noch mehr Buddeln ganz gut. ^^ So viel zu dem super Tag…Ich hatte übrigens auch mein Lieblingskleid an und somit fing der Tag für mich schon genial an. 🙂

Und was ist sonst noch so passiert? Ich habe wieder eine wichtige Lektion bezüglich Nachhaltigkeit und Elternsein gelernt: Es ist schwierig bis unmöglich beides immer bestmöglich zu vereinbaren. Ihr fragt euch, wieso? Fangen wir mal ganz klein an. Meine Große hat bald Geburtstag und was wünscht sie sich? Sie wünscht sich einen Schlafanzug mit Sternen und Monden! Ist das nicht unfasssbar süß und einfach? Ich meine, einen Schlafanzug mit Sternen und Monden müsste man doch einfach bekommen oder?  Mein Schatz und ich hatten „Kinderfrei“ und wollten die Zeit nutzen. Wir sind in die Innenstadt gefahren, um dort nach einem hübschen Schlafanzug zu gucken. Tja…leider gibt es zwar massig Schlafanzüge mit Elsa, Blumen, Sprüchen, Einhörnern und co. , aber nirgends waren welche mit Sternen und Monden. 🙁 Ich wollte den Einzelhandel so gerne unterstützen, doch das war nach 3 Läden und 3 Enttäuschungen einfach nicht mehr drin. Enttäuscht beschloss ich dann wenigstens meine Ballerinas im Geschäft vor Ort zu kaufen, doch das klappte ebenfalls nicht. Meine Füße scheinen abnormal geformt zu sein. Anders kann ich mir nicht erklären, dass weder 38, 39 noch 40 passte. Aber irgendwie passen mir manchmal Schuhe in den Größen. Zauberei?…Naja..egal. Gefrustet über die schrecklichen Schlafanzüge kaufte ich meiner Großen ein paar Sommerkleider, um nicht mit leeren Händen dazustehen und den Einzelhandel/die Innenstadt zu unterstützen.  Als unsere Kinder von meinem lieben tollen Mann ins Bett gebracht wurden, machte ich das, was ich unbedingt vermeiden wollte, ich suchte online nach Schlafanzügen mit Monden und Sternen. Ich wurde fündig und zu meinem Entsetzen legte ich noch Sachen für mich in den Warenkorb. Erfahrungsgemäß passen meine Sachen eh nie…Also mal sehen, was dieses Mal sein wird.

Eine andere Sache zum Thema Nachhaltigkeit sind Großgeräte. Mein Mann und ich entschieden und extra für stromsparende/wassersparende Geräte. Zudem war uns wichtig, dass wir gleich von einem Marken-Hersteller kaufen, anstatt von einem Noname-Hersteller. Wir dachten, dass das noch immer Sinn macht. Tja…unsere Spülmaschine ging nach 2 Jahren und 4 Monaten kaputt. 2 Jahre ging die Herstellergarantie! Wir wollten sie reparieren lassen. Zunächst kam ein Mechaniker und allein dafür mussten wir schon 80 € zahlen. Die Reparatur kostete 339 €! Da das Gerät sofort repariert werden konnte, fielen die 80 € weg. Dennoch sind 339 € bei einem Anschaffungspreis von 550 € Wahnsinn! Ja, für den Preis hätten wir auch eine neue kaufen können. Aber ich wollte nachhaltig handeln. So wandert nur das kaputte Teil in den Müll und nicht die ganze Maschine. Als Krönung erfuhren mein Mann und ich von einer Wertgarantie. Wir zahlen einen gewissen Beitrag pro Monat und müssen dafür keine Reparaturkosten mehr zahlen. Dieses gilt jedoch nur bei unserer Spülmaschine. Hier seht ihr, wie ökologisch/nachhaltig ich denke. Es ist meiner Meinung nach aber unfassbar, wie teuer dieses Denken gemacht wird. Allein, dass ein Neukauf günstiger wäre, als die Reparatur! Meine erste Waschmaschine war 20 Jahre alt und hielt noch 2 Jahre. Jetzt kann ich froh sein, wenn die Maschine in der Garantiezeit kaputt geht, damit ich nicht auf den Kosten sitzen bleibe, aber das wird immer seltener.

Mein Öko-Lieblingsprojekt ist ja das hier: Wollreste verarbeiten! Bestimmt kennt ihr alle schon die Shrugs, Seelenwärmer ..Boleros und wie sie alle heißen? Ich habe mich jahrelang davor gesträubt, soetwas zu stricken/häkeln. Irgendwie hatte ich immer Angst, dass die ganze Arbeit vergebens wäre, weil es doch nicht passt. Kennt ihr das auch? Wenn ja, habe ich nun eine Idee für euch: Testet euer Strickstück an einer Barbie! Dafür nehmt ihr euch einen Wollrest und strickt darauf los. Für den Bolero habe ich ein Rechteck gestrickt, was so lang ist wie Barbies ausgestreckte Arme.

meine Arbeit, meine Hand, meine Anleitung, mein Bild
mein Bild

Anschließend habe ich die Ärmel genäht. Dafür müsst ihr nur das Strickstück über Barbies Arme legen und zu nähen. Das Stricksück sollte ruhig einen Tick länger sein als Barbies Arme. Somit habt ihr nachher mehr Spielraum zum Nähen und Barbie friert nicht. 😉

Bolero von innen (mein Bild, meine Arbeit, Anleitung)
mein Bild

Der Bolero wurde von mir ausschließlich glatt rechts gestrickt. Ihr könnt natürlich jedes Muster verwenden. Ihr könnt den Bolero auch häkeln. Wichtig ist nur, dass ihr oder die Barbie den Bolero immer wieder anprobiert.

mein Bild, meine Hand und Arbeit…Anleitung von mir

Häkeln und Stricken passt wunderbar zusammen! Nicht nur für irgendwelchen Applikationen, sondern auch als Abkett-Alternative. Ich habe einfach mit der Häkelnadel in die Maschen von der Stricknadel eingestochen und feste Maschen gehäkelt. Dadurch entstand ein ganz besonders schöner Abschluss an dem Restekleid meiner Barbie.

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von mir

Das Kleid fing an als langes Rechteck. Nach 4 Reihen glattrechts stricken schloss ich die Arbeit zur Runde und begann Maschen abzunehmen. Dadurch entstand eine schöne Glockenform. Als ich keine Lust mehr auf glattrechts hatte, wechselte ich über in ein Perlmuster-Gedöns. Es schlichen sich immer wieder falsche Maschen ein, sodass es wohl kein echtes Perlmuster ist. Das Oberteil besteht aus einem einfachen Bündchenmuster, wobei die Anfangsmaschen jeweils rechts gestrickt werden. (rechts, rechts, links, rechts, links, rechts….links, rechts, rechts, links, rechts…etc.)

Ich habe der Barbie das Kleid immer wieder angezogen, um zu sehen, ob ich Maschen weiter abnehmen muss oder eventuell ein flexibleres Muster wählen sollte. Nach dem Bündchenmuster, wählte ich feste Maschen. Nach dem Abketten/häkeln, häkelte ich nur noch am Ausschnitt 1 Runde feste Maschen. Die Träger sind aus Luftmaschenketten gehäkelt. Um Wolle zu sparen, häkelte ich einfach zum nächsten Träger, anstatt den Faden abzuschneiden. So hatte ich weniger zum Vernähen und konnte das meiste aus der Wolle rausholen.

mein Bild, meine Hand, Anleitung und Arbeit
mein Bild, meine Hand und Arbeit, Anleitung

Nun hat Barbie ein neues Outfit und ich habe wieder ein kleines aber feines Projekt fertig bekommen. Dadurch hole ich mir Energie für mein nächstes Wahnsinnsprojekt. Eigentlich soll meine Große passend zum Kleid noch ein Jäckchen bekommen…Ob das was wird…hmm

Bei meinen vielen Projekten fallen oft viele Fäden an. Ich schmeiße sie nicht mehr weg. Stattdessen sammle ich sie in meinen Rocherpackungen.

Was ich damit mache, zeige ich euch in meinem nächsten Beitrag. 🙂

Seid gespannt und nun macht euch einen schönen wolligen Samstagabend. 🙂

Liebe Grüße

Rini

mein Bild, meine Hand, meine Arbeit
mein Bild, meine Hand, meine Arbeit

 

2 thoughts on “Wollreste – Ideen ..Sonne Sommer Strand^^

  1. 1. Dein Kleid ist toll! So schön sommerlich.
    2. Nachhaltig zu handeln ist oftmals leider sehr teuer. Wir hatten eine ähnliche Erfahrung mit unserem Kühlschrank (NoName), der nach grade mal 2,5 Jahren den Geist aufgab. Der Liebher vom Vormieter war schon uaralt und hat bei uns auch noch knappe 7 Jahre gehalten. Waschmaschine, obwohl Billig-Marke, ebenfalls gebraucht und noch 10 Jahre in Verwendung. Wir versuchen da einen Kompromiss zwischen gut und günstig zu finden. Mal schauen, wie lange die Neuanschaffungen halten.
    3. Ich unterstütze auch gerne den örtlichen EInzelhandel. Aber wenn es Sachen einfach nicht oder nur in einer mangelhaften Qualität gibt, schau ich mich auch im Internet nach Alternativen um.

    LG, Daniela

    1. Hallo Daniela! 🙂 1. Vielen Dank für das liebe Kompliment. 🙂 Ich liebe es auch über alles. Demnächst muss ich allerdings noch einmal daran arbeiten, da sich meine Stilloberweite zurückgebildet hat. xD… 2. Oh man. Ich habe schon so oft gehört, wie viele Menschen diese Erfahrung machen mussten. Es ist auch einfach nicht ok. Aber das ist einer der Preise, den wir zahlen müssen, um Wachstum zu haben. Das versuchen wir auch. Jedoch ist dies nicht einfach in einer Familie. Erst recht nicht, wenn der Lohn recht niedrig ist. Ich drück euch die Daumen. 🙂 3. Tolle Einstellung! Manchmal geht es auch nicht anders, aber allein der Versuch ist wichtig. Es gibt ja zum Glück auch Läden, wo sich ein Besuch immer lohnt. Diese sollte man unterstützen. Unverpackt finde ich richtig toll. Dadurch spart man dann noch sehr viel Müll und geht bewusster mit dem Konsum um. Bei Kleidung wird es dann wieder eine Grauzone. Second Hand finde ich super. Generell ist es nicht mehr so einfach, wie vor ein paar Jahren. Jetzt hat man sehr viel Auswahl und das ist auch gut. Jedoch gibt es auch mehr Ramsch und manchmal ist es auch „Die Qual der Wahl“. Finde es schön, dass du dir Gedanken machst und dein Blog spricht mir aus der Seele. 🙂 Mach weiter so und schön, dass du mich besuchst. 🙂

      Liebe Grüße

      Rini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*