Rock stricken aus Bobbel Teil 5

Hallo, meine lieben Strick- und Häkelfreunde! =)

Ich habe euch ja im 4. Teil von meinem Goldfaden-Problem berichtet und wenn ihr genau hingeht, könnt ihr erkennen, dass einige Teile des Rockes kaum glänzen, da der Goldfaden nicht dabei ist. Aber was noch viel wichtiger ist——-> Ich wollte unbedingt ein Zopfmuster nutzen. Es ist ja sooo einfach und schön obendrein – perfekt für eine faule Rini. 😉

Euphorisch schnappte ich mir meine Lieblingszopfnadel in diesem furchtbar kitschigen Rosaton und machte mich ans Werk.

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung und Hand

Verzopfen ist spaßig und immer wieder praktisch, wenn mich mal wieder die Langeweile bei großen Projekten überkommt. Zunächst überlegte ich noch ganz genau, wann ich Zöpfe strickte. Schnell hatte ich jedoch keine Lust mehr, meine Maschen zu zählen und ich fing an, nach Gefühl zu zopfen.

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung und Hand

Oben seht ihr den Zopf inmitten einem Glattrechts-Gestrick. Da war die Welt noch in Ordnung…Doch ich habe meinem Ruf mal wieder alle Ehre gemacht und es passierte mir ein Malheur…

Mein Strickteil mochte mich an diesem Abend nicht besonders. Anders kann ich mir das Folgende nicht erklären. Vielleicht war es auch eine Verschwörung von dem Bobbel und meinem Strickstück?…Was kann beim Verzopfen denn passieren?…Maschen habe ich keine verloren. Ein Glück! Ich strickte und zopfte…und wäre es nicht mein Blog, hätten wir ein glückliches und zufriedenes Ende bekommen können, aber es passierte das Unmögliche———–> Mein Strickstück verdrehte sich!

mein Bild, meine Verdrehung, Hand und Anleitung

Anfangs wunderte ich mich noch, wieso so eine komische Welle in meiner Arbeit war. Als ich allerdings weiterstrickte, bemerkte ich, dass linke und rechte Maschen sichtbar waren…zur selben Zeit! Ganz schlechtes Zeichen! Und nun? Ribbeln??? NEIN!

meine Monsterverdrehung und Anleitung, mein Bild

Ich fing an, die Maschen aus der Verdrehung aufzunehmen und mit ihnen weiterzustricken. Dadurch hat der Rock nun einen besonderen Hingucker bekommen. Andere würden es vielleicht auch Schönheitsfehler nennen.

meine Verdrehung, Anleitung und Finger, mein Bild

Wichtig beim Stricken war, dass ich es nicht noch einmal verdrehte. Eine weitere Verdrehung hätte ich ribbeln müssen.

mein Bild, meine Arbeit und Anleitung

Nach ein paar Runden sah es schon viel normaler aus. Nur durfte der Rock nicht zu kurz werden, da die Verdrehung ca. 7 cm kürzer ist, als die restliche Rocklänge.

mein Bild, meine Arbeit und Anleitung

Dies ist eine Seite des Rockes ohne Verdrehung. Die Zöpfe hier habe ich immer dichter zusammen gestrickt. :)..Das macht nicht nur Spaß, sondern half mir auch mein Maschenproblem zu lösen: Es taillierte den Rock ein wenig. 🙂

Trotz allem bin ich verzaubert von diesen schönen Farben. Der untere Teil des Rockes sieht aus wie der Nachthimmel, während der obere einem knalligen Sommerhimmel gleicht.

Nun werde ich mich einem weiteren Projekt widmen.

 

Wünsche euch einen schönen und wolligen Montagabend.

 

Liebe Grüße

 

Rini

 

Hier geht es zur Fortsetzung: Rock aus Bobbel stricken Teil 6

 

2 thoughts on “Rock stricken aus Bobbel Teil 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*