Rock stricken aus Bobbel Teil 4

Einen schönen Abend ihr Lieben!

Genau 2 Monate ist es her, als ich das letzte Mal von meinem Rock-Projekt berichtete. Damals war der erste Rock fertig. Seit dem letzten Beitrag ist viel passiert. Ich habe einige Projekte abgearbeitet, habe sehr viel Zeit mit meinen Lieben verbracht und zu guter Letzt habe ich erneut über Dinge nachgedacht.

Ich hatte zwischen Weihnachten und Neujahr kaum das Gefühl, nun schreiben zu wollen. Obwohl es sicher einige schöne Beiträge geworden wären, genoss ich es, mal wieder nur Rini zu sein. Ohne Termine, ohne Druck—…Ok..Weihnachtsdruck und Silvesterdruck waren da. Weihnachten hab ich sogar Monopoly mit meinem Neffen und meinen Geschwistern gespielt. Es war schön!

Heute hat es mich plötzlich gepackt. Ich brannte darauf, euch den Werdegang des zweiten Rockes vorzustellen. Das war nämlich die schwierigste Aufgabe seit langem!

mein Bild, meine Hand, Arbeit und Anleitung

Zunächst wollte ich unbedingt einen Rock häkeln. Immerhin hatte ich keine Lust auf einen Maschenanschlag, der wohl eh nichts wird. Ich häkelte also lustig drauf los mit meiner Nadel Nr. 5. Die Runden wurden mehr und ehe ich mich versah, hatte ich ein 5 cm breites Band gehäkelt.

mein Bild, meine Hand, Arbeit und Anleitung

Leider vergaß ich meine Häkel-Schwäche und so nahm es seinen Lauf… Kaum kam ich auf die Idee, den Rock mal ein wenig zu strecken, um zu sehen, ob er sich gut anziehen lassen würde, sah ich meinen FEHLER…

Häkelstücke von Rini sind niemals elastisch, wenn sie es sein sollen! Häkelstücke leiern, wenn sie es nicht sollen, aber sind NIE elastisch, wenn Rini es möchte!  VERDAMMT! Was mach ich nun? 

mein Bild, meine Arbeit und Anleitung

Ribbeln! Ribbeln und neu anfangen!…Aber wie?

 

mein Bild, meine Hand, Arbeit und Anleitung

Na…ganz einfach!..Ich stricke! Ich schlage so viele Maschen an, dass die Rundstricknadel schön voll ist, dann bleibt es auf jeden Fall locker/elastisch!

Wunschdenken! Von ganz einfach kann bei mir nie die Rede sein…Seht selbst!

mein Bild, meine Hand und Arbeit

Der Anschlag war ganz in Ordnung… Jedoch gab es wieder meine typischen charakteristischen Probleme bei meinen Strickstücken…Es kam zu einer Verknäuelung und jeder Menge Wollkotze! Hier muss ich euch sagen, dass diese goldfarbenen Beilauffäden wunderschön sind, aber absolut nicht geeignet für eine bequeme/viel ribbelnde/ dusselige Rini. ;)…Ich konnte die Wolle erst richtig entwirren, als ich sämtliche goldfarbenen Fäden rigoros entfernte. So kam es dann, dass es sein paar Stellen ohne Gold im Rock gibt.

mein Bild, meine Arbeit und Anleitung

Wie ihr gut sehen könnt, ist das schöne goldfarbene Garn ganz allein ohne seine blauen Freunde. Hätte ich nicht endgültig einen Cut zwischen den Garnen gemacht, wäre ich wohl heute noch am Fluchen und Entwirren.

Das ist übrigens meine „Bobbeltasche“. Eigentlich handelt es sich hierbei um eine ganz normale Handtasche oder auch Shopper, aber sie ist genial, um meinen Bobbel samt Strickwerk schnell einzupacken, falls Mama ganz schnell zu ihren Mädels muss. Ist auch super, wenn der Mann doch auf der Couch sitzen möchte und der Bobbel auf den Boden verbannt wird. ^^

mein Bild, meine Arbeit und Anleitung

Als es endlich weiterging, stellte ich fest, dass meine Maschen viel zu großzügig aufgenommen wurden. Deswegen fing ich an, die Maschen zu verzopfen. Wie es mir dabei erging und vieles mehr, erfahrt im nächsten Teil meiner Strickserie.

Wünsche euch noch einen wolligen Montagabend!

Liebe Grüße

Rini

 

2 thoughts on “Rock stricken aus Bobbel Teil 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*