Bademode häkeln Teil 5

Guten Abend ihr Lieben,

Lange ist es her, dass ich das letzte Mal schrieb. Ich war mir einfach nicht sicher, ob es Sinn macht, zu bloggen, wenn ich doch kaum gestrickt bzw. gehäkelt habe. Ich war vorige Woche nämlich unterwegs in meiner alten Heimat…Ostholstein. Dort sind so viele liebe Menschen, dass ich schlicht und ergreifend keine Zeit zum Handarbeiten hatte. Okay…Ich musste einen alten Stoff-Waschbären mit Nadel und Faden „notverarzten“. Jedoch sonstige Aktivitäten im Strick oder Häkelbereich gab es nicht.

Bevor ich zum „Kurzurlaub“ mit meiner Familie aufbrach, habe ich aber tatsächlich mein Bikini-Oberteil fertig häkeln können. Ich war ja so gespannt, wie mir das Teil stehen würde…Leider habe ich nicht mehr die Figur für einen Triangel-Bikini. 🙁 Bin richtig richtig traurig und wütend…All die Arbeit war nun umsonst?! Eigentlich wollte ich ja dann ein Top daraus zaubern, aber keine Ahnung, ob das überhaupt geht. Ich habe auch schon mehrfach im Netz nach Lösungsmöglichkeiten gesucht…Doch fündig wurde ich nicht. Stattdessen „vergeudete“ ich wertvolle Zeit. Ich würde euch auch sehr gerne ein Bild zeigen, was mir nicht gefällt, aber trau mich nicht.

Dafür versuche ich es, ausführlich zu erklären. Also…Die Cups sind zu klein/schmal…Die Brust wirkt hängend und unförmig in dem Oberteil. Außerdem sind die Bänder insgesamt zu dünn. Der Ausschnitt ist mir viel zu tief.

Ich spiele nun mit dem Gedanken einfach die Träger gerade zu befestigen, anstatt sie offen zu lassen..so wie bei einem Top. Außerdem müsste ich das Rückenteil breiter arbeiten. Jetzt kommt aber der Grund, warum ich noch nicht damit anfangen möchte: Ich weiß nicht, ob das Oberteil dann noch hält, wenn ich normale Träger mache.

Falls euch irgendetwas einfällt, könnt ihr mir gerne Tipps geben.

Es ist doch frustrierend, wenn man so schöne Bilder im Kopf beim Häkeln hat und dann, wenn man vor Stolz und Freude eigentlich platzen sollte, passiert so ein Mist! Ich fass es nicht! Bin so enttäuscht, dass ich den Bikini gerade links liegen lasse! Habe gestern an meinem Bobbel-Projekt gearbeitet.

Naja..ich lenk mich nun weiter mit meinen anderen Projekten ab. Grrr…Wehe, die anderen Projekte werden auch solch Reinfälle!

Wünsche euch dennoch einen wolligen Donnerstagabend

Liebe Grüße

Rini

PS.: War nun mehrfach wieder im Meer. 😉 Habe zum Glück noch einen passenden Tankini und bin somit nicht von diesem Bikini-Fiasko abhängig. 😉

2 Gedanken zu „Bademode häkeln Teil 5

  1. Anonym sagt:

    Hallo liebe Rini..
    erstmal freue ich mich sehr..das ihr tolle Tage hattet in Deiner alten Heimat…
    daß hat euch sicher allen sehr gut getan. Ich lieber auch das Wasser..Es wirkt sehr beruhigend…könnte Stunden dort sitzen..einfach nur reinschauen.

    Zu Deiner umarbeitung des Bikinis rate ich Dir allerdings ab. Du hast ja
    selber scjon bemerkt..was alles geändert werden müsste. Denke das wird einfach
    nichts..trenne es auf..mach etwas anderes hübsches daraus.
    Uns gelingt auch nicht immer alles…trotz 44 Jahre handarbeiten.
    Ich war an einem Tuch (schon 2 Wochen)..noch 1 Tag und es wäre fertig gewesen.
    Mit Entsetzen bemerkt…ich hatte einen Fehler drin..der nicht zu reparieren ging. Man glaubt nicht..wie schnell 2 Wochen Arbeit geribbelt sind 😀 in 3o min

    Hab noch einen schönen Abend

    Lg
    Moniq

  2. riniswollkiste sagt:

    Hallo Moniq,

    =) Danke, es war auch wirklich sehr toll. =) Fühl mich dort immer sehr wohl und meine Kinder auch. Schön, dann verstehst du mich ja. =) Ich könnte Stunden schwimmen oder tauchen…aber ja, dem Meer könnte ich auch zuschauen.

    Gut, dass du das schreibst. Hätte wahrscheinlich sonst noch mehr Kummer gehabt. 44 Jahre…nicht schlecht. Da muss ich erst einmal hinkommen. 😉 Ja ribbeln geht immer viel schneller als man denkt. Oh Gott…das ist ja gemein. Dennoch schön zu wissen, dass auch die Profis noch Fehler machen. 😉

    Vielen lieben Dank, den wünsche ich dir auch. 🙂
    Finde es toll, dass du meinen Blog so rege verfolgst.

    Liebe Grüße

    Rini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*