Bademode häkeln Teil 4

Hallo ihr Lieben,

Vielleicht habt ihr euch gefragt, wieso ich gestern nichts geschrieben hab? Ich hatte es überlegt, aber dann wurde es wieder sehr spät. Außerdem hatte ich gestern meinen Jahrestag mit meinem Schatz. :)…Unglaubliche drei Jahre sind wir nun verheiratet. Das ist schon ziemlich verrückt, wenn man bedenkt, dass ich doch bald erst 25 werde. ^^

Zur Feier des Tages wollten wir 4 einen schönen Tag am Strand verbringen. Da es ja immer heißt, man solle die Mittagssonne meiden, wollten wir nach dem Mittagsschlaf unserer Großen los…
Irgendwie war ich durch meine kurze Nacht ziemlich müde und verfiel in einen sehr langen Schlaf. Erst um 16.30 wurde ich durch meine Große und meinen Mann sanft geweckt. 0.0 Normalerweise schlafe ich tagsüber nie. Aber das tat richtig gut. Ich stillte noch schnell die Kleine und dann ging es schon los. Mein Mann hatte extra nach einem Strand geguckt, der gebührenfrei sei. Er erzählte mir auf dem Hinweg aber schon, dass er nur ein Bild bei Google Maps vom Strand gesehen hatte. Ich freute mich dennoch sehr und schwamm in meinem Kopf schon einige Bahnen. Als wir den Parkplatz vom Strand erreichten, las ich bereits die Worte: „Dummersdorfer Ufer“.

OCH NÖ! Wirklich?! Endlich sind wir auf dem Weg zum Strand und dann das?! Ihr müsst wissen, am Dummersdorfer Ufer darf man nicht baden! Ich sagte dies meinem Mann und er war sichtlich geknickt. Bevor wir aus dem Auto ausstiegen, sah er schon das Verbotsschild, welches Schwimmen ausdrücklich untersagt. Mein Tag war gelaufen. Schade. Dann entschied mein Mann, dass wir zum Baumarkt fahren, um Folie zu holen für das Zimmer unserer Großen. Schlimmer konnte es für mich nicht mehr werden. Ich wollte unseren Hochzeitstag nicht in einem staubigen Baumarkt verbringen. Er sah meine Enttäuschung und entschied kurzer Hand, zu irgendeinem Strand zu fahren. Dieser war jedoch in Mecklenburg Vorpommern und wir wussten nur so ungefähr, wo er sein sollte. Nach einer 90 minütigen Autofahrt, stellten wir beide fest, dass wir uns verfahren hatten und wir lieber nur noch nach Hause fahren. Ich konnte meine Enttäuschung nur schwer zurück halten. Dennoch bin ich sehr stolz auf meinen Schatz, weil er es wenigstens versucht hat. Wäre aktuell nicht die Travemünder Woche, wäre es einfacher gewesen. Aber da ist uns zu viel los. Mit zwei Kleinkindern ist es schon ohne Party am Strand ziemlich stressig. Da können wir beide gut darauf verzichten.

Um den Tag irgendwie zu retten, fuhr mein Mann schnell einkaufen, nachdem er unsere Große ins Bett brachte. Mit einem äußerst ungesunden Essen und meiner Lieblingsbrause „Bionade“, feierten wir unseren Tag. Früher hätten wir uns Geschenke gemacht oder hätten uns Essen bestellt. Jetzt sind wir vernünftiger und genießen einfach den Tag. Wenn unsere Kinder größer sind, werden wir bestimmt auch diesen Tag besonders feiern. Nur so ist es ein wenig schwierig.

Wieso war es meinem Mann so wichtig, doch noch einen Strand zu finden? Er hatte ein schlechtes Gewissen, da er mich am gefühlt heißesten Tag des Sommers, überredete, nicht zum Strand zu fahren, sondern lieber die Verwandtschaft zu besuchen, da das Wetter eh schlecht werden soll. ^^ Bis 17 Uhr stimmte diese Wettervorhersage überhaupt nicht. Mir war extrem heiß und ich fühlte mich wie ein Fisch am Land!

Ich konnte am Montag dafür aber sehr viel häkeln. 🙂 Bei so vielen Babysittern ist eben sehr viel Zeit für mein Hobby. 🙂

DSCN3278mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von DAS HAT MARK GEMACHT

Ihr seht hier das fast fertige Bikini-Oberteil. Lediglich der eine untere Träger muss noch zu Ende gehäkelt werden. Dann steht einer Anprobe nichts mehr im Weg. 🙂 Hier habe ich übrigens sehr darauf geachtet, den Farbverlauf einheitlich zu gewährleisten. Dafür musste ich das Knäuel abwickeln, bis die gewünschte Farbe erschien. Leider habe ich anfangs beim zweiten Cup die falsche Farbe gewählt und durfte dann eine zweistündige Häkelarbeit wieder aufribbeln. Komischerweise ist der linke Cup auf dem Bild kleiner als der rechte. Ich weiß  nicht, woran das liegt und hoffe, dass sich das Problem löst, wenn ich es bald spanne.

DSCN3279mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von DAS HAT MARK GEMACHT, meine Hand

Ich habe die Anleitung wieder ein wenig an meine Bedürfnisse angepasst. Eigentlich gehört unten am Bikinioberteil keine Borte, aber ich fand es sehr passend. Deswegen entschied ich mich für eine Borte aus Mausezähnchen. Dafür häkelt ihr einfach 3 Luftmaschen und schließt diese mit einer Kettmasche in das vorherige Stäbchen.

DSCN3280mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von DAS HAT MARK GEMACHT

Außerdem war mir der Ausschnitt zu offenherzig. Hier habe ich lediglich die beiden Cups in der Mitte zusammen genäht. Wahrscheinlich werde ich nach der Anprobe noch einige weitere Änderungen vornehmen. Zum Beispiel überlege ich, eine Borte am Ausschnitt zu häkeln.

Auf jeden Fall muss das Bikinioberteil einiges mitmachen. Schließlich möchte ich damit durch Wellen springen, tauchen..und schwimmen.
So sieht jetzt mein Plan aus:
1. Träger fertig häkeln
2. Bikinioberteil anprobieren
3. Gegebenenfalls Bikini alltagstauglicher verändern
4. Bikinioberteil anziehen und damit baden oder duschen gehen
5. Bikinihose beginnen
Der 4. Punkt ist mir besonders wichtig. Ich habe zu viele Geschichten gelesen von plötzlich-sich-verabschiedenden-Häkelbikinis. Von daher werde ich zunächst testen, wie sich das Oberteil verhält, wenn es ganz nass wird. Auch das Gewicht wird mich sehr interessieren. Es wird ja im Internet stets behauptet, dass gehäkelte Bademode zu schwer sei.
Wenn alle Stricke reißen und mein Bikinioberteil wirklich zu schwer im nassen Zustand wird, häkel ich es länger und mache mir ein Sommer-Top daraus. 😉
So und nun muss ich mich beeilen, dass ich noch an meinem Oberteil weiterhäkeln kann. 🙂
Wünsche euch einen sonnigen und wolligen Mittwoch 🙂
Liebe Grüße
RiniHier geht’s zur Fortsetzung: Bademode häkeln Teil 5

2 Gedanken zu „Bademode häkeln Teil 4

  1. Moniq sagt:

    Hallo Rini
    war wieder schön von Dir zu lesen..Dei Mann hat sich wirklich viel Mühe
    gegeben..er war sicher auch enttäuscht..dass alles nicht passte.
    Ihr holt das sicher irgendwann nach..an einem anderen Strand.
    Die Geschichten lese ich aber auch immer..die Bikinis gehen verloren.
    Kleiner Tip von mir….altes Shirt..Bettlaken..was auch immer da..
    nähe Futter drunter…dann passiert das nicht..gibt auch Halt.
    Alles Liebe für Dich und Deiner Familie

    Moniq

    • riniswollkiste sagt:

      Hallo Moniq,

      Danke für deine Lesertreue. 😉 Ohja…er wäre am liebsten im Erdloch versunken. Am Ende hatte ich Mitleid mit ihm und war sehr gerührt, was er alles versuchte. 🙂 Wir waren nun tatsächlich schon mehrmals am Strand. 🙂 Total schön =) …Danke für den Tipp. Werde ich beherzigen, wenn ich das Grundproblem gelöst habe. 😉 Siehe neuer Beitrag. 😉

      Danke liebe Moniq,

      Wünsche ich dir auch =)

      Liebe Grüße und einen schönen Abend

      Rini =)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*