Bobbel verarbeiten Teil 10

Hallo ihr Lieben,

Aufgrund der Ereignisse gestern in München habe ich mich dagegen entschieden, meinen Beitrag fertig zu tippen und zu veröffentlichen. Eigentlich wollte ich nach GZSZ weiter schreiben, aber es lief RTL Aktuell statt meiner Lieblingsserie. Erst nach einer Weile begriff ich, wieso gerade nicht meine Sendung über den Bildschirm flimmerte, sondern diese Nachrichtensendung. Obwohl sie keine wirklichen Erkenntnisse und Fakten hatten, sendete RTL bis spät in die Nacht diese Sendung.  Somit blieb ich so lange wach bis GZSZ kam und ich einen „normalen“ Tagesabschluss hatte. Nach dieser Schockmeldung brauchte ich meine Sendung mehr denn je. Meine Mutter nennt unsere Lieblingssendung auch: Verblödungs-TV, aber wir gucken sie beide seit 2002 und erzählen einander stets, was dort passierte.

So nun zu meinem Bobbel:
Wie ich vorgestern schrieb, war ich nicht tatenlos die letzten Tage. Ich habe sehr viel gestrickt und gehäkelt. Besonders mein Bobbel-Projekt wuchs mir sehr ans Herz. Nachdem ich nur noch das Rückenteil stricken musste, ging es noch viel schneller.

Ursprünglich hatte ich ein wenig Zweifel, ob es überhaupt so klappt, wie ich es mir vorstellte. Immerhin habe ich nur 2 Bobbel und musste mir ein Wollkauf-Verbot setzen. Deswegen ist es schon schlimm, wenn ich auf einmal feststelle, dass die Wolle nicht so reicht, wie ich sie geplant hatte. Eigentlich sollte das Oberteil meines Tops/Kleides hell sein und dann nach in eine dunkle Farbe übergehen. Jedoch stellte ich schnell fest, dass dies nicht klappen wird, sondern ich umdenken muss. Dies lag aber daran, dass ich diese tollen RVO-Anleitungen nicht verstand und mir eine suchte, die in mehreren Teilen gearbeitet wird.

Beim linken und rechten Vorderteil klappte es sehr gut mit dem Farbverlauf. Er stimmte überein und ich musste den Bobbel nicht neu ansetzen. Als ich aber beim Rückenteil am Ende des linken Trägers ankam, kam der nächste Knoten und die Panik in meinem Kopf wuchs. Ich konnte es nicht fassen, dass auf den letzten Metern, sich die Farbe nun ändert. Immerhin sollte der rechte Träger doch genau gleich aussehen…*ARGH*

Ich beschloss, einfach weiter zu stricken und, wenn es ganz schlimm aussieht, eben wieder zu ribbeln und doch den 2. Bobbel anzufangen.

 

DSCN3272

mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von DROPS Design

Links seht ihr den Träger vom Vorderteil und rechts den vom Rückenteil. Wenn ihr ganz genau hinschaut, könnt ihr erkennen, dass der Träger vom Rückenteil mehr blaue Farbanteile hat. Dies fällt aber so gering aus, dass ich nicht ribbeln werde. Finde es nicht gravierend, wenn das Rückenteil ein wenig anders aussieht, als das Vorderteil. 😉

 

DSCN3267mein Bild, meine Arbeit, Anleitung von DROPS Design

So sieht das Vorderteil nun aus. 🙂 Habe es sogar schon anprobiert, da es fertig ist. =)..Ich werde aber die Häkelkante, an der Knopfleiste noch breiter machen, um das Kleidungsstück nicht auszuleihern. Ich mag das Bild sehr, da ihr den Übergang der Farben schön sehen könnt.

DSCN3268

mein Bild und Daumen, meine Arbeit, Anleitung von DROPS Design

Die Knopfleiste habe ich übrigens ebenfalls mit dem fast blauen Faden gehäkelt. Zunächst hatte ich Bedenken, aber so habe ich einen kleinen farblichen Hingucker. 🙂

DSCN3270

mein Bild, meine Arbeit und Hand, Anleitung von DROPS Design

Hier habe ich einmal eine Nahaufnahme vom linken Ärmel. Anhand der hellen Farbe wird deutlich, dass es sich um das Vorderteil meines Tops/Kleides handelt. den Ärmelrand habe ich mit einfachen festen Maschen umhäkelt. Wenn ihr ganz genau hinschaut, erkennt ihr, dass der Häkelrand ebenfalls mit dem fastblauen Farben entstand.

Mein Vorderteil vom Top/Kleid ist soweit eigentlich fertig. Da ich aber keine Blumenhäkelkante gearbeitet habe, ist es zu kurz, um es als Top zu tragen. Ich werde mir nun schöne Muster angucken, mit denen ich mein Top verlängern kann.

Euch ist bestimmt schon aufgefallen, dass ich von meinem Top bzw. Kleid spreche und mich bisher nicht festlegte. Ich bin mir nämlich noch nicht sicher, wie weit ich mit meinen 2 Bobbel komm. Sie sollen beide restlos verbraucht und werden. Bin selbst sehr gespannt, was es am Ende wird.

Nun wartet aber noch mein Cardigan auf mich, der endlich fertig werden möchte.

Wünsche euch einen schönen wolligen Samstag =)

Liebe Grüße

Rini

Hier geht es zur Fortsetzung: Bobbel verarbeiten Teil 11

4 thoughts on “Bobbel verarbeiten Teil 10

  1. Hallo Rini
    da warst Du wirklich fleißig am stricken..Tolle Fotos
    Ich finde es persönlich nicht schlimm..dass die Farben
    nicht *perfekt* zusammenpassen…Das macht das ganze
    individuell. Selber hatte ich noch keinen Bobbel in der
    Hand..Ich stricke im moment nur Tücher..bei denen ich
    eher ein Farbverlaufsgarn nutzen muss.
    Ich bin gespannt..wie lang Dein Werk wird.

    LG
    Moniq

  2. Hallo Moniq,

    Ohja, ich habe jede freie Minute genutzt. 😉
    Hehe, dann bin ich ja mit meiner Meinung nicht allein. 🙂 Perfekt kann ja jeder. ;)Ich mag es auch sehr gerne, immer wieder neu zu improvisieren. Dadurch habe ich eine Überraschung am Ende meiner Arbeit. ;)Es ist auch für mich das erste Mal, mit einem Bobbel zu arbeiten. Ein Bobbel ist ja ein ganz bestimmtes Farbverlaufsgarn. Ich habe zum Beispiel noch nie ein Tuch gestrickt, obwohl ich tuch-süchtig bin. ^^ Ich lass es einfach auf mich zukommen. Mal schauen, ob es tatsächlich für ein Kleid reicht.

    Liebe Grüße

    Rini

    1. Wenn es kürzer wird…Du kein Mini trägst..
      einfach eine schwarze Legging drunter..
      das ist ausserdem noch voll modern.
      Ich mache das auch so…kann ja kein Mini
      mehr tragen mit 55…jedenfalls nicht auf der Straße.
      Tücher stricken kannst Du ja immmer noch..auch nicht schwerer
      als ein Kleid..helfe ich Dir gerne bei..kenne 1oo derte Anleitungen.

      LG
      Moniq

    2. Hey Moniq,

      Ja, das ist eine gute Idee. =) ^^Habe auch gerade Shorts für mich entdeckt. Die sind sehr praktisch, wenn man kleine Kinder hat.;) Das ist sehr lieb von dir. 🙂 Erst werde ich meine Projekte nach und nach fertig stellen. Dann lass ich mich überraschen, worauf ich Lust habe. 🙂 Aber ein oder zwei schöne Tücher für den Herbst oder Winter, könnte ich mir auch gut vorstellen.

      Liebe Grüße

      Rini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*