Babydecke häkeln, stricken, filzen

Ich wollte schon immer „Filzen in der Waschmaschine“ ausprobieren. Leider hatte ich damals kein Verständnis für Anleitungen und somit konnte ich keine Puschen filzen. Da ich es aber unbedingt ausprobieren musste, kam nur eine Decke in Frage.

Einfach nur eine Decke aus Filzwolle war mir zu langweilig. Somit mussten ein paar Reste von alten Projekten dienen. Mehrere lilafarbene Quadrate hatte ich vor einer halben Ewigkeit gestrickt und wusste nie, was ich damit machen sollte.

2016-04-2811.09.11
Ein Teil meiner Decke (mein Bild, meine Arbeit und meine Anleitung)

Ich umhäkelte zu nächst die Quadrate und häkelte sie dann zusammen. Anschließend strickte ich mit verschiedenen Farben so lange bis mir die Decke rechteckig vorkam.

2016-04-2811.08.56
Mein Bild, meine Arbeit, meine Anleitung

Bei der bunten und blauen Wolle handelt es sich um die Filzwolle von Lidl. Mit den Resten der Filzwolle häkelte ich Blumen und nähte diese auf die einzelnen Quadrate.

2016-04-2811.08.48
Mein Bild, meine Arbeit, meine Anleitung

Eigentlich sollte der schwarze Rand nicht an der Decke sein, jedoch lief die Wolle sehr stark ein und somit wäre sie zu klein geworden ohne den schwarzen Rand. Ich hatte auch keine Filzwolle mehr zur Verfügung. Demnach musste es andere Restewolle sein.
Diese ging mir auch noch aus. Also musste ich mir wieder etwas einfallen lassen. Ich verwendete einfach 3 Knäule schwarze Wolle bis sie die selbe Dicke hatte, wie meine ursprüngliche Wolle und häkelte damit zu Ende.

Ihr seht, es ist nicht schlimm, wenn etwas mal nicht so klappt, wie geplant. Es gibt immer zig Möglichkeiten, das Beste daraus zu machen, bevor man sein Werk aufribbeln muss.

Liebe Grüße und einen wolligen Dienstag

Rini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*