Aller Anfang ist schwer

Nun sitze ich hier und schreibe die ersten Zeilen meines Blogs. Das ist schon fast schwieriger als der Anfang einer Strick bzw. Häkelarbeit. 😉
Und weil ich euch zeigen möchte, dass meine Strick- und Häkelarbeiten mir nicht einfach von der Nadel gesprungen sind, präsentiere ich eines meiner ersten Werke.
Das ist meine erste Häkeldecke. Sie hat eine Größe von ca. 140 x 200 cm. Ursprünglich sollte sie ein Topflappen werden. xDD Ich hatte schon die richtige Größe für einen Topflappen gehäkelt und telefonierte mit meiner Oma…
Ich erzählte ihr stolz von meinem Topflappen-Projekt und sie freute sich. Dann fragte sie mich, welche Wolle ich denn verwendet hätte. Daraufhin antwortete ich:“ 100 % Polyacryl steht hier auf der Banderole der Wolle“.
Sie lachte nur und erklärte mir, dass Polyacryl schmilzt, wenn es in Kontakt mit heißen Gegenständen kommt.^^ Das war meine erste Lektion: Es ist wichtig, die richtige Wolle für das Projekt zu nutzen.
Wie habe ich also weiter gemacht?
Ich beschloss den Topflappen nicht aufzuribbeln und häkelte einfach immer wieder um den „Lappen“ herum. An den Ecken nahm ich stets eine Masche zu.
So entstand nach etlichen Wollknäulen eine sehr große Decke, die heute (6 Jahre später) noch immer gut wärmt und Waschmaschine sowie Trockner bisher überlebt hat.
PS.: Es dauerte gut 2,5 Jahre bis die Decke fertig war. Dies lag größtenteils am Rand, welcher aus mehr als 1,3 km schwarzer Wolle besteht und mal ehrlich: Wer kann täglich schwarz häkeln?
Nun meine Fragen an euch:
  1. Was waren eure erste Werke?
  2. Hattet ihr auch Schwierigkeiten, die richtige Wolle zu finden?
Bin schon sehr gespannt auf eure Antworten und wünsche einen wolligen Freitag. 😉
Liebe Grüße
Rini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*